MUTIGE GEDANKEN
   ECHTES WISSEN

Zur Übersicht

Warum ist Requirements Engineering wichtig?

Warum ist Requirements Engineering wichtig?

„So habe ich mir das aber nicht vorgestellt!“ – Leider hören wir diesen Satz viel zu oft am Ende eines Projektes bzw. bei der Produktpräsentation vom Kunden. Oft liegt der Grund dafür in einem falschen Verständnis oder einer Missinterpretation der Wünsche und Bedürfnisse des Kunden bzw. der Stakeholder. Wir dürfen auch nicht außer Acht lassen, dass wir in einer Zeit stetigen Wandels leben und mit Änderungen der Kundenwünsche, des Marktes oder der Technologien konfrontiert sind. All dies zeigt uns sehr deutlich, dass wir uns eindringlich mit dem Thema Requirements Engineering (Anforderungsmanagement) beschäftigen sollten.

Am Anfang eines Projektes beschreiten wir oft einen Weg, ohne zu wissen, wohin uns dieser führen soll, da der Kunde selbst das Ziel noch nicht (er-)kennt oder nicht formulieren kann. Dabei laufen wir los und versuchen eine Lösung zu finden, ohne eigentlich verstanden zu haben, welches Problem wir tatsächlich beseitigen müssen. Stakeholder verstärken dieses Phänomen, indem sie Anforderungen formulieren, die in Wahrheit schon die Lösung darstellen. Wenn niemals klar war, was wir erreichen wollen, ist es nicht verwunderlich, dass sich Anforderungen während des Projektes ständig ändern und deshalb eventuell auch die Zielsetzung des Projektes. Dies kann zu kostenintensivem Mehraufwand oder im schlimmsten Fall sogar zum Projektabbruch führen (siehe dazu auch die Studie der Standish Group).

Um dem entgegenzuwirken und das Projekt bzw. die Produktentwicklung zum Erfolg zu führen, müssen Anforderungen an das Produkt so spezifiziert werden, dass es die Wünsche und Bedürfnisse der Stakeholder erfüllt. Dies ist die Aufgabe des Requirements Engineers. Hierbei empfiehlt es sich, einem systematischen und disziplinierten Ansatz zur Spezifikation und zum Management von Anforderungen zu folgen. Das IREB (International Requirements Engineering Board) bietet dazu die beste Möglichkeit.

Was steckt hinter diesem IREB?

2006 wurde das IREB als eine unabhängige Non-Profit-Organisation von führenden Experten aus Wissenschaft, Forschung, Industrie und Beratung ins Leben gerufen – mit dem Ziel, eine professionelle und international anerkannte Basis für Requirements Engineering zu schaffen.

Ein effizientes und effektives Requirements Engineering ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Projekt – unabhängig davon, ob das Projekt mit klassischen oder agilen Methoden durchgeführt wird. Ein angemessenes Requirements Engineering minimiert das Risiko des Scheiterns oder kostspieliger Änderungen und hat somit direkten Einfluss auf die Projektkosten.

Jedoch wird in der Praxis oft unterschätzt, dass es einer angemessenen Ausbildung und Fähigkeiten bedarf, um Requirements-Engineering-Aktivitäten durchzuführen. Als Requirements Engineer benötigt man Kenntnisse, um einen Requirements-Engineering-Prozess aufzusetzen, der an die Projektsituation angepasst ist. Dazu braucht es Wissen über entsprechende Verfahren und Praktiken. Sind diese Fähigkeiten und Kenntnisse nicht vorhanden, führt dies zu einem mangelnden Requirements Engineering. Fehlende, nicht klar und deutlich formulierte oder als selbstverständlich vorausgesetzte Anforderungen können weitere Gründe dafür sein. Dadurch entsteht ein massives Kommunikationsproblem zwischen allen Beteiligten. Die heutige VUCA Welt, in der wir immer schneller auf Veränderungen reagieren müssen, verstärkt diese Symptome.

Die Rolle des Requirements Engineer

Um die Rolle des Requirements Engineer zu verstehen, ist es wichtig zu erkennen, dass diese Rolle sich von der des Projektmanagers unterscheidet.

Als Requirements Engineer muss man die Wünsche und Bedürfnisse der Stakeholder kennen und verstehen, um sie in Anforderungen übersetzen zu können. Dazu identifiziert man die Stakeholder und zusätzliche Informationsquellen, um die relevanten Anforderungen zu ermitteln. Im nächsten Schritt müssen diese dokumentiert und natürlich immer wieder validiert werden, bevor die Anforderungen in das Umsetzungsprojekt und somit in die Verantwortung des Projektmanagers übergehen. Während der Entwicklung und über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg werden die Anforderungen vom Requirements Engineer gemanagt.

Neugierig geworden? Unsere zertifizierten IREB-Schulungen

Sie wollen nun selbst in die Rolle des Requirements Engineer schlüpfen und Ihre Projekte mit einem angemessenen Requirements Engineering noch erfolgreicher machen?
Dann lassen Sie sich zum Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE – Foundation Level) zertifizieren! Unsere IREB Trainings in Präsenz oder Live-Online bereiten Sie darauf vor und vermitteln Ihnen das Grundlagenwissen des Requirements Engineerings sowie eingesetzte Methoden und Techniken. Buchen Sie hier Ihr IREB Foundation Level 3.0 (CPRE) Training. Falls Sie Fragen zum IREB oder dem passenden Trainingsformat haben, melden Sie sich gerne direkt bei uns oder besuchen Sie unseren SERVIEW YouTube-Kanal.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich