BMPK Kongress⁣BMPK | Best Management Practice Kongress | SERVIEW

 

Wie geht es nach der PRINCE2® Foundation weiter?

Im aktuellen Blogbeitrag haben wir beleuchtet, warum sich die PRINCE2 Foundation für alle lohnt, die im Projektmanagement tätig sind. PRINCE2 selbst ist als Methode hochgradig anpassbar und in allen Projektkontexten einsetzbar, die PRINCE2 Zertifizierung sorgt für das nötige Grundlagenverständnis und eine gemeinsame Kommunikationsbasis für alle Beteiligten. Doch hier enden die Möglichkeiten für Projektverantwortliche noch lange nicht. Im heutigen Exklusivartikel werfen wir einen Blick auf das „Danach“ der PRINCE2 Foundation. Seien Sie gespannt!

Der Projektalltag nach der PRINCE2 Foundation Zertifizierung

Wenn der Großteil der Projektbeteiligten die PRINCE2 Foundation erfolgreich absolviert hat, ist schon ein schönes Stück des Wegs geschafft. Es werden klare Rollenbeschreibungen definiert, das Wording wird angepasst, das gemeinsame Verständnis fördert die Akzeptanz für veränderte Vorgehensweisen. Alle haben das gleiche theoretische Wissen, auf dem sie aufbauen können.

Die Organisation erkennt, dass PRINCE2 dabei helfen kann, die Leistungsfähigkeit und Reife in vielen Bereichen erheblich zu verbessern. Ob in der strategischen Neupositionierung, bei der Erfüllung von Kundenaufträgen, bei der Erneuerung oder Neuentwicklung von IT-Lösungen, bei Veränderungen der Geschäftsprozesse, der Neuschaffung von Anlagen oder Gebäuden, in der Forschung oder der Produktentwicklung … Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Entscheidend ist nach der PRINCE2 Foundation jedoch die Frage, wie die Methode sich in die Praxis übersetzt. Oder mit deutlicheren Worten: „Wie geht das nun bei uns?“

Auf in die Praxis: PRINCE2 Practitioner werden

Um diese Frage umfassend beantworten zu können, bietet sich eine PRINCE2 Practitioner Schulung an. Die theoretischen Grundlagen beherrschen Sie nach der PRINCE2 Foundation bereits. Daher arbeiten Sie in diesem Training für maximalen Praxisbezug in Projektteams an einem packenden Szenario.

Sie verinnerlichen die PRINCE2 Prinzipien, Rollen und Funktionen hautnah und erfahren, wie Sie die Methode an Ihre Projektumgebung anpassen können. Zusätzlich sammeln Sie wertvolles Wissen zur Umsetzung Ihrer Kenntnisse im Projektalltag. Unter anderem entwerfen Sie eine Projektmanagementorganisation, erstellen Register, Anforderungsbeschreibungen und Business Cases. Sie tauschen sich mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus und nehmen dadurch eine große Menge praktischen Input mit in Ihre Organisation.

So befähigt Sie die PRINCE2 Practitioner Zertifizierung dazu, PRINCE2 Projekte sicher selbst zu leiten. Nach dem Training können Sie die Methode auf vielfältige Weise an Ihre individuelle Arbeitsumgebung anpassen. Damit beantwortet sich die Frage nach dem „Wie“ für klassische Projektumgebungen ganz direkt. Wie sieht es aber mit agilen Umgebungen aus? Schließlich hatten wir im letzten Beitrag angedeutet, dass PRINCE2 auch solche Organisationen hervorragend unterstützt, die sich in einer agilen Transformation befinden oder diese bereits abgeschlossen haben. Dafür gibt es einen eigens entwickelten Schulungspfad: die PRINCE2 Agile Foundation und den PRINCE2 Agile Practitioner.

PRINCE2 Agile: Der Weg ins agile Projektmanagement

PRINCE2 Agile ist keine eigenständige Methode, sondern vielmehr die vollständige Adaption von PRINCE2 auf agile Umgebungen. In diesem Sinne nimmt Ihnen eine PRINCE2 Agile Zertifizierung eine Menge ab: Sie erlernen direkt die wichtigsten Eckpunkte eines angepassten Frameworks, das sich bereits bewährt hat, anstatt die Anpassung mühsam selbst vorzunehmen.

PRINCE2 Agile kennt wie gesagt zwei Zertifizierungen: die PRINCE2 Agile Foundation und den PRINCE2 Agile Practitioner. Die PRINCE2 Agile Foundation bietet sich an, wenn Sie von Anfang an wissen, dass Sie nur in agilen bzw. hybriden Projektumgebungen tätig sein werden. Denn in diesem Fall erlernen Sie wie gesagt direkt die angepasste Methodik. Haben Sie bereits eine „klassische“ PRINCE2 Foundation oder gar den PRINCE2 Practitioner absolviert, brauchen Sie hingegen keine Ehrenrunde durch die PRINCE2 Agile Foundation zu drehen. Der Grund: Die Grundlagen der Methode beherrschen Sie schon. Daher können Sie von der PRINCE2 Foundation aus direkt die PRINCE2 Agile Practitioner Bridge angehen und so eine Zertifizierung einsparen.

Natürlich kann es dennoch sinnvoll sein, die Agile Foundation nachzuholen. Eventuell ist Ihre PRINCE2 Foundation bereits eine Weile her. Oder Sie möchten Ihre theoretischen Grundlagen bewusst auffrischen, um auch anderen Teammitgliedern das entsprechende Wissen vermitteln zu können. Um PRINCE2 Agile jedoch aktiv anzuwenden, sollten Sie insbesondere auf die PRINCE2 Agile Practitioner Zertifizierung setzen. Hier lernen Sie ähnlich wie im PRINCE2 Practitioner mit maximalem Praxisbezug, wie Sie Ihre Rolle im Alltag ausfüllen und Ihr agiles Projekt zum Erfolg führen.

Haben Sie noch Fragen zur PRINCE2 Zertifizierung oder möchten Sie Hilfe dabei, sich für Ihren persönlichen Weg zu entscheiden? Dann sprechen Sie uns gern direkt an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Oder wissen Sie bereits, welches Training für Sie das Richtige ist? Dann wählen Sie Ihren Weg – hier geht es zu allen PRINCE2 Schulungen von SERVIEW!