Was ist PRINCE2?

Training » Präsenztrainings » Projektmanagement » PRINCE2 » Wissen

Was ist PRINCE2?

Training » Präsenztrainings » Projektmanagement » PRINCE2 » Wissen

Was ist PRINCE2?

PRINCE2 steht für PRojects IN Controlled Environments und wurde 1989 erstmals von der CCTA – Central Computer and Telecommunications Agency – als Standard für Projektmanagement ins Leben gerufen.

PRINCE2 basiert auf den Best Practices und ist eine prozessorientierte sowie skalierbare Methode, um Projekten einen strukturierten Rahmen zu liefern. Den Mitgliedern eines Projekts liefert PRINCE2 durch das Prozessmodell jederzeit eine konkrete Handlungsempfehlung für jede Projektphase.

Durch ständige Weiterentwicklung ist diese Projektmanagement-Methode heute gerade in allen Service-Organisationen bestens anwendbar. Dadurch konnte sich PRINCE2 weltweit etablieren und ist heute eine der am meisten verbreiteten Methoden, für die es auch offizielle Zertifizierungen gibt.

Die Methode PRINCE2 beinhaltet vier grundlegende Elemente: Grundprinzipien, Themen, Prozesse sowie eine Beschreibung der möglichen Anpassung an unterschiedliche Projektumfelder. Ein PRINCE2-Projekt wird in kontrollierbare Phasen aufgeteilt, u. a. um den Projektfortschritt am Ende jeder Phase zu beurteilen und bei Bedarf rechtzeitig steuernd eingreifen zu können. Dadurch ist gewährleistet, dass ein Projekt durch kontrollierte, gut organisierte und sichtbare Aktivitäten zu den gewünschten Ergebnissen führt.

Die wichtigsten Aspekte von PRINCE2

  • Die Methode ist prozessorientiert und auf eine geschäftliche Rechtfertigung, den sogenannten Business Case, ausgerichtet.
  • Eine definierte Organisationsstruktur für das Projektmanagement-Team ist vorhanden.
  • Die Methode kennt eine produktbezogene Vorgehensweise der Planung.
  • Die Methode betont die Aufteilung von Projekten in beherrschbare und kontrollierbare Phasen.
  • Die Methode ist flexibel und kann in jeder Umgebung für jeden Projekttyp angewandt werden.

Die Vorteile von PRINCE2

PRINCE2 liefert durch eine kontrollierte Nutzung die Möglichkeit, Betriebs- und Projektrisiken effektiver zu steuern und bietet somit Vorteile für Manager, Projektverantwortliche und für Organisationen. PRINCE2 gehört zu den Best Practices, wird als Methode allgemein anerkannt und gewährleistet eine gemeinsame Sprache für alle am Projekt beteiligten Personen. Folgende Punkte werden durch PRINCE2 sichergestellt:

  • kontrollierter Start, kontrollierter Projektverlauf, kontrolliertes Projektende
  • Fokus auf permanente Überwachung des Aufwandes und der Risiken
  • definierte Organisationsstruktur
  • flexible Entscheidungsmomente
  • regelmäßige und planmäßige Fortschrittskontrolle
  • automatische Korrekturmöglichkeit durch das Management bei Abweichungen vom Plan
  • Commitment des Managements und der Projektbeteiligten im richtigen Moment und für die richtigen Themen
  • gute Kommunikationskanäle zwischen den Projektverantwortlichen und der Organisation im Unternehmen

Das Management eines Unternehmens, die Verantwortlichen und die Auftraggeber dieses Projekts sind nach der Methode „Management by Exception“ jederzeit über den Projektstand informiert, ohne an zeitraubenden Versammlungen teilnehmen zu müssen. Es gibt eine ganze Reihe guter Projektmanagement-Methoden, aber gerade im Rahmen von IT-Projekten ist es von großem Vorteil, dass ITIL und PRINCE2 aus „einer Feder“ stammen.

Alle Informationen zur neuen PRINCE2 Version "2017"

Was wird sich in der neuen PRINCE2 Version ändern?

Mitte 2017 werden die aktualisierten PRINCE2 Leitlinien (Managing Successful Projects with PRINCE2 / Steuern erfolgreicher Projekte mit PRINCE2) sowie die neuen Foundation und Practitioner Prüfungen erscheinen. Dieses PRINCE2 2017 Update ist die erste große Überarbeitung seit 2009. Vom Update werden zunächst nur die englischen Leitlinien und Prüfungen betroffen sein. Für die wichtigsten Marktgebiete folgen die Übersetzungen von sowohl Leitlinien als auch Prüfungen im Jahr 2018.

Warum wird PRINCE2 aktualisiert?

AXELOS überwacht regelmäßig das Community-Feedback, betrachtet Nutzen und Wert möglicher Aktualisierungen des gesamten Portfolios und setzt diese bei Bedarf dementsprechend um. Anhand des Feedbacks hat sich gezeigt, dass die Kernelemente von PRINCE2 nach wie vor Bestand haben, denn sie basieren auf jahrzehntelanger Sammlung von Projektmanagement Best Practices in den verschiedensten Organisationen und Industrien. Nach intensiven Beratungen mit Partnern und PRINCE2 Anwendern (über 75% der akkreditierten Organisationen stimmten für eine PRINCE2 Aktualisierung) kam AXELOS zu dem Entschluss, sowohl die Leitlinien als auch die Prüfungen zu überarbeiten, um eine noch maßgeblichere und praxisorientiertere Ausrichtung an das heutige Projektumfeld gewährleisten zu können. Das Update spiegelt eine Fülle an Experten-Feedbacks der PRINCE2 Practitioner wider, welche die Methode erfolgreich innerhalb der heutigen dynamischen Arbeitswelt eingeführt haben und sich gleichzeitig des stetig wachsenden Drucks mehr für Kunden und Stakeholder zu erreichen bewusst sind.

Wie hat sich die Methode verändert?

Das PRINCE2 Update behält den bewährten Projektmanagement-Ansatz mit der Struktur der sieben Prinzipien, Themen und Prozesse grundsätzlich bei. Im Rahmen der neuen PRINCE2 Leitlinie wurden jedoch die Themen Kapitel neu strukturiert, um die Lesbarkeit zu verbessern und weiteres wichtiges Material zur individuellen Anpassung von Projekten aufzunehmen. Auf folgenden Punkten liegt der Schwerpunkt des Updates:

  • Anpassung von PRINCE2 an die Bedürfnisse der Organisationen und Projektumgebungen
  • Die Prinzipien, die PRINCE2 untermauern
  • Mehr Klarheit über den Zusammenhang zwischen Themen und Prinzipien
  • Die Aufnahme spezifischer Anpassungs-Beispiele in die Themen Leitlinien
  • Die praktische Umsetzung der Leitlinien mit vielen Beispielen und Tipps

Warum ist die individuelle Anpassung ein so wichtiger Aspekt des PRINCE2 Updates?

Flexibilität war schon immer ein wichtiger Erfolgsfaktor für PRINCE2: Die Methode kann leicht individuell an verschiedenste Organisationsbedürfnisse, vorliegende Projekte sowie die darin vertretenen Rollen angepasst und ausgerichtet werden. Dieser Gedanke der individuellen Anpassungsfähigkeit zieht sich nun stringent durch die gesamten Leitlinien und das Trainings-Programm. Er stellt somit den Kern des PRINCE2 Updates in 2017 dar. Während die im Update verankerte Fokussierung auf der individuellen Anpassungsfähigkeit zu einem noch höheren Mehrwert von PRINCE2 für die verschiedensten Organisationen und Rollen beiträgt, bleiben die essentiellen und allgemeingültigen Prinzipien der Methode unverändert bestehen. PRINCE2 war schon immer in verschiedensten Geschäftsumfeldern einsetzbar - auch in jenen, die einen agilen Projektmanagement-Ansatz bevorzugen. Daher bietet das Update in 2017 konkrete Leitlinien zur agilen Umsetzung und referenziert an passender Stelle direkt zu PRINCE2 Agile. PRINCE2 ist sehr flexibel, vielseitig und anpassbar. Zwar bleiben die Prinzipien gleich, aber nicht alle Elemente der Methode müssen umfassend in jedem Projekt angewandt werden. Im Rahmen des PRINCE2 Updates wird Klarheit darüber geschaffen, welche Elemente zwingend erforderlich sind: Die Leitlinien geben Auskunft darüber, wie die Mindestanforderungen an ein PRINCE2 Projekt zu identifizieren sind und wie die einzelnen Elemente selektiv, aber dennoch optimal für den Umfang eines vorliegenden Projektes genutzt werden können.

Wird es eine Namensänderung im Rahmen des Updates geben?

Der Name PRINCE2 bleibt unverändert bestehen. Um jedoch zwischen der alten und der neuen Version im Verlauf des Jahres 2017 unterscheiden zu können, wird AXELOS die aktualisierte Version als „PRINCE2 2017 update" oder Jhe 2017 update" bezeichnen.

Wer wurde für dieses Update konsultiert?

Die neueste Anpassung von PRINCE2 wurde in enger Beratung und Zusammenarbeit von Projektmanagement Professionals (Practitioner, die akkreditierte AXELOS Community, Akademikern) aus den verschiedensten Industriesektoren und Kulturen entwickelt. Ein drei köpfiges Autoren-Team, unterstützt von drei Mentoren, verfassten schließlich die Leitlinien. Zudem wurden die Leitlinien von über hundert Projektmanagement Professionals überprüft {u.a. durch die SERVIEW in Person von Michael Weber). Sowohl die Foundation als auch die Practitioner Prüfungen wurden von einem sechsköpfigen Prüfer-Team entwickelt.

Wann wird das Update erfolgen?

AXELOS plant die überarbeiteten Leitlinien und Prüfungen bis Mitte 2017 in Englisch einzuführen. Deutsche Prüfungen sollen gegen Mitte 2018 folgen.

Wird es eine Übergangsphase zwischen den beiden Prüfungs-Versionen geben?

Es wird eine Übergangsphase zwischen den beiden Prüfungs-Versionen geben. Um einen optimalen Übergang zu gewährleisten, werden ab der Einführung des Updates bis Ende 2017 beide Versionen verfügbar sein. Dies soll eine minimale Unterbrechung von Training und Zertifizierungsprogrammen sicherstellen und ermöglicht es den Organisationen auch während der Übergangsphase Trainingszyklen abzuschließen. Ab dem 01. Januar 2018 wird es nicht mehr möglich sein die Foundation oder Practitioner Prüfungen in der alten englischen Version abzulegen. Dies wird nur in den nicht englischen Versionen zulässig sein.

Ist dies der Vorbote für PRINCE3?

Nein, es handelt sich hier weder um PRINCE3 noch um den ersten Schritt in diese Richtung. PRINCE2 war die allgemeingültige Ableitung des ursprünglich IT-spezifischen PRINCE Projektmanagement-Ansatzes. Auch das PRINCE 2017 Update ist nach wie vor ein generischer Projektmanagement-Ansatz, weshalb der Name nicht geändert wird. Das Update fokussiert lediglich darauf, das Kernprodukt von PRINCE2 weiterzuentwickeln und damit sicherzustellen, dass die Methode weiterhin relevant und aktuell hinsichtlich einer praktischen Umsetzung bleibt.

Wie sieht die Zukunft von PRINCE2 aus?

AXELOS ist der kontinuierlichen Verbesserung von PRINCE2 {und dem Rest des PPM Portfolios) verpflichtet, wie anhand dieses Updates zu erkennen ist. Daher wird AXELOS auch weiterhin das Feedback der PPM Community überwachen und das Portfolio entweder durch neue Produktentwicklungen oder die Überarbeitung existierender Produkte verbessern.

Was sind die hauptsächlichen Veränderungen an den Prüfungen?

Folgendes wurde an den Prüfungen verändert: Foundation Prüfung

AXELOS hat daran gearbeitet, die Prüfung effizienter und mehr auf den Kern von PRINCE2 fokussiert zu gestalten. Die Hauptänderungen umfassen:

  • Teile der Prüfung, die sich nicht auf den Kern von PRINCE2 beziehen wurden entfernt (z.B. configuration management, was nun nicht mehr im Rahmen der Methode beschrieben ist) und Bewertungskriterien rund um die individuelle Anpassungsfähigkeit wurden hinzugefügt (z.B. was muss von jedem der Themen angewendet werden, um PRINCE2 im Projektumfeld anzuwenden)
  • Die Schwerpunkte von verschiedenen Teilen des Syllabus wurden nachjustiert, z.B. treten die Prinzipien stärker in den Vordergrund und die sieben Themen haben ein besseres Gleichgewicht untereinander
  • Es gibt Verbesserungen im Prüfungs-Design, z.B. wurde die Anzahl der negativen Fragen sowie die Anzahl der Fragen insgesamt von 75 auf 60 reduziert.

Practitioner Prüfung

Es gibt einen neuen Fokus darauf, ob die Kandidaten mit den nötigen praktischen Fähigkeiten ausgestattet sind, einen Mehrwert für ihr Projektumfeld aus PRINCE2 zu ziehen.

  • In der Practitioner Prüfung werden nun alle Teile der PRINCE2 Methode abgefragt
  • Die Schwerpunkte von verschiedenen Teilen des Syllabus wurden nachjustiert, z.B. gibt es Fragen speziell zu den Prinzipien und die Anzahl der Fragen zu Management Produkten wurden reduziert.
  • Die Kandidaten werden nun zur allgemeinen Anwendung des Kerns der jeweiligen Themen und Prozesse befragt (Bloom's Level 3). Zudem zu ihrer praktischen Fähigkeit diese zu bewerten, genauer gesagt, ob ein Projektmanagement-Ansatz effektiv und zweckmäßig ist (Bloom's Level 4)
  • Es gibt Verbesserungen im Prüfungs-Design, z.B. wurde der Umfang „zusätzlicher Informationen", die zum Beantworten der Frage nötig sind und Fragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten reduziert.

Ändert sich der Schwierigkeitsgrad im Rahmen dieses Updates?

Das durchschnittliche Bloom's Level wird sich nur marginal zwischen Foundation und Practitioner Prüfung erhöhen. Dies wurde dadurch ausgeglichen, dass die Anzahl der Fragen und Ankreuzmöglichkeiten insgesamt reduziert wurde, um das existierende Zeitlimit einzuhalten. AXELOS geht davon aus, dass somit eine bessere Art und Weise der Prüfung sichergestellt werden kann und die Kandidaten sogar besser vorbereitet sind, um das Gelernte außerhalb des Trainings anzuwenden.

Ist es möglich eine aktualisierte Practitioner Prüfung abzulegen, wenn man bereits eine Foundation Prüfung nach alter Version abgelegt hat?

Ja. Das PRINCE2 2017 Update hat keine Auswirkung auf die bestehenden Voraussetzungsanforderungen. Um an der PRINCE2 Practitioner Prüfung teilzunehmen, muss nachgewiesen werden, dass eine der folgenden Prüfungen bestanden wurde:

  • PRINCE2 Foundation
  • Project Management Professional (PMP)
  • Certified Associate in Project Management (CAPM)
  • IPMA Level A® (Certified Projects Director)
  • IPMA Level B® (Certified Senior Project Manager)
  • IPMA Level C® (Certified Project Manager)
  • IPMA Level D® (Certified Project Management Associate)

Wann laufen die alten Prüfungen aus?

Die aktuellen Versionen der englischen Examen {basierend auf den aktuellen/2009 Leitlinien) werden bis zum Ende des Jahres 2017 auslaufen.

Wann werden die neuen PRINCE2 Richtlinien verfügbar sein?

Die neue Version der Leitlinien wird vor den neuen Examen verfügbar sein. AXELOS wird weitere Details zur Veröffentlichung sowie zur rechtzeitigen Vorbestellung bekannt geben. Über der Hersteller TSO wird AXELOS zusätzlich zu einem Online PDF mit Online Abonnement auch eine Version in Papierform veröffentlichen.

In welchen Sprachen wird die neue PRINCE2 Version verfügbar sein?

Die aktualisierten Leitlinien und Examen werden zunächst in Englisch für die Veröffentlichung Mitte 2017 verfügbar sein. Zuvor werden Leitlinien und Examen einem intensiven Testverfahren unterzogen und auch nach der Veröffentlichung wird AXELOS weiterhin Erfolgskontrollen durchführen. Dieser Zeitraum soll genutzt werden, um die bestmögliche Qualität der Leitlinien und Examen sicherzustellen. Im Anschluss daran wird mit der Übersetzung von beidem in folgende Sprachen begonnen:

  • Niederländisch
  • Deutsch
  • Polnisch
  • Französisch
  • Dänisch Norwegisch
  • Italienisch

Die Auswahl der Sprachen wurde auf Basis der aktuellen Nachfrage sowie des aktuellen Bedarfs für PRINCE2 getroffen. Wie auch bisher AXELOS wird weitere Übersetzungsbedarfe überwachen und von Fall zu Fall mit Hilfe eines Business Cases darüber entscheiden. Sobald der Einführungstermin der englischen Version näher rückt, wird es einen detaillierteren Zeitplan dazu geben.

Wird das Practitioner Zertifikat der aktuellen/2009 Version durch das Update hinfällig?

Jedes PRINCE2 Practitioner Zertifikat, das vor dem Update in 2017 durch ein Examen erlangt wurde, bleibt nach wie vor gültig. Die aktuelle Zertifizierung gilt bis zum Ende der 5-Jahres­ Periode und ist weiterhin für den digitalen Ausweis über das PRINCE2 Mitgliederprogramm zu verwenden. AXELOS überarbeitet zudem das Konzept dahingehend, wie lange eine PRINCE2 Practitioner Zertifizierung aktuell bleibt. Näheres dazu in Abschnitt 2.10. Es wird allen PRI NCE2 Practitionern empfohlen, sich selbst mit den Veränderungen durch das Update vertraut zu machen: Entweder durch das Durcharbeiten der neuen Leitlinien oder durch das Beitreten zum PRINCE2 Mitgliederprogramm, welches exklusive Inhalte hinsichtlich der Veränderungen im PRINCE2 Update bereitstellt.

Wie lange werden die PRINCE2 Practitioner nach dem Update aktuell bleiben?

AXELOS überarbeitet das Konzept dahingehend, wie lange eine PRINCE2 Practitioner Zertifizierung aktuell bleibt, um veränderte Rahmenbedingungen in der Weiterentwicklung abzubilden. Ab der Einführung der neuen Leitlinien und Examen Mitte 2017 werden Personen, die nach PRINCE2 zertifiziert sind durch ein neues mit der PRINCE2 Mitgliedschaft verbundenem Programm auf dem neuesten Stand bleiben. Dies befähigt die Practitioner dazu in der eigenen Geschwindigkeit zu arbeiten und die Notwendigkeit für eine zwingende Rezertifizierungs-Prüfung entfällt. Die Hauptaspekte des neuen Programms sind folgende:

  • Die neuen PRINCE2 Practitioner Zertifikate haben ein Ablaufdatum von drei Jahren
  • Die Kandidaten können die gesamte Practitioner Prüfung am Ende dieser drei Jahre wiederholen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Es wird keine PRINCE2 2017 Update Rezertifizierungs-Prüfung geben.
  • Allerdings bietet das neue Programm eine Alternative für die Kandidaten. Um mit der Zertifizierung auf dem neuesten Stand zu bleiben, müssen folgende Kriterien innerhalb der 3-Jahres-Periode erfüllt werden:

    • Ein aktives Abonnement der PRINCE2 Mitgliedschaft jedes Jahr
    • Vervollständigen der geforderten 45 CPD Punkte innerhalb der drei Jahre

  • Wenn ein Kandidat diese beiden Kriterien erfüllt hat, werden diese als aktuell berücksichtigt und mit einem Leistungsnachweis vermerkt
  • Die aktuelle PRINCE2 Zertifizierung (vor der Veröffentlichung des Updates erlangt) bleibt bis zum Ablaufdatum, welches auf dem Zertifikat zu finden ist, gültig. Practitioner müssen der PRINCE2 Mitgliedschaft entweder direkt am oder vor dem Ablaufdatum beitreten. Sie sind dann berechtigt über das neue Programm auf dem neuesten Stand zu bleiben.
  • Kandidaten, die gerne in einer anderen Sprache auf dem neuesten Stand bleiben möchten, können die aktuelle/2009 PRINCE2 Rezertifizierungs-Prüfung oder die gesamte Prüfung erneut in ihrer Sprache ablegen. Dies ist künftig jedoch nur möglich, wenn zu diesem Zeitpunkt das PRINCE2 2017 Update in der betreffenden Sprache noch nicht verfügbar ist.
  • Trainer können sich entscheiden, ob sie über das neue Programm PRINCE2 zertifiziert bleiben möchten oder ob sie die Practitioner Prüfung nach Ablauf der 3-Jahres-Periode erneut ablegen möchten.

Ist es immer noch möglich die PRINCE2 Agile Practitioner Zertifizierung auf Basis der aktuellen/2009 Version von PRINCE2 zu erlangen?

Ja. Das PRINCE2 2017 Update hat keine Auswirkungen auf die bestehenden Anforderungsvoraussetzungen für PRINCE2 Agile. Um an der PRINCE2 Agile Practitioner Prüfung teilnehmen zu können, muss nachgewiesen werden, dass eine der folgenden Prüfungen bestanden wurden:

  • PRINCE2 Foundation
  • PRINCE2 Practitioner
  • Project Management Professional® (PMP)
  • Certified Associate in Project Management® {CAPM)
  • IMPA Levels A, B, C and D® {Certified Projects Director}

Hat das Update einen Einfluss auf die Leitlinien von PRINCE2 Agile?

Da das PRINCE2 2017 update den bewährten Projektmanagement-Ansatz mit der Gesamtstruktur der sieben Prinzipien, Themen und Prozesse bestätigt, wird es keine großen Auswirkungen auf PRINCE2 Agile haben. An Stellen an denen die PRINCE2 Agile Leitlinien direkt auf die aktuellen/2009 PRINCE2 Leitlinien referenzieren oder Teile daraus zitieren, wird AXEL0S die dementsprechenden Änderungen vornehmen. PRINCE2 Agile bleibt daher aktuell und wertvoll für alle lernenden sowie die akkreditierte Community. AXEL0S erwartet ab 2017 dahingehend ein weiter ansteigendes Wachstum.

Wird ein Training für die PRINCE2 Foundation und Practitioner zwingend vorausgesetzt?

Wie bei allen AXELOS Produkten wird ein Training zwar nicht zwingend angeordnet, jedoch wird es für beide Zertifizierungen stark empfohlen. Sollten im Rahmen der Prüfungsvorbereitung Trainings besucht werden ist es sehr wichtig diese bei einer von AXELOS akkreditierten Trainingsorganisation zu besuchen. Vorteile eines Trainings sind, dass die akkreditierte Trainingsorganisation (ATO) die einzelnen Teilnehmer individuell unterstützen kann und die nötigen Erklärungen der Leitlinien mit praxisbezogenen Beispielen liefert. AXELOS reagiert mit dieser Entscheidung direkt auf das Community Feedback und die Anfrage mancher Kandidaten die Zertifizierung auch ohne ein zwingend angefordertes Training abzulegen.


Was ist PRINCE2?

In diesem Erklärvideo erfahren Sie was die Projektmanagement-Methode PRINCE2 grundsätzlich ist und wie man diese erlernen kann.