MUTIGE GEDANKEN
   ECHTES WISSEN

Zur Übersicht

Was macht ein Scrum Master? Wer kann Scrum Master werden?

Was macht ein Scrum Master? Wer kann Scrum Master werden?

Die Frage, was ein Scrum Master macht, wird mir in meinen Seminaren oft gestellt. Insbesondere taucht sie dann auf, wenn agile Arbeitstechniken und Scrum in eine bestehende Organisation eingeführt werden sollen. Um diese Fragestellung herum ergeben sich oft noch weiterführende Fragen: Ist Scrum Master überhaupt eine vollwertige Tätigkeit? Kann der Product Owner gleichzeitig Scrum Master sein? Und wer kann Scrum Master werden? Diese Fragen möchte ich hier beantworten.

Was macht ein Scrum Master eigentlich?

Um die Frage zu beantworten, schauen wir als Erstes in den aktuellen Scrum Guide. Dort erfahren wir, dass der Scrum Master Mitglied eines kleinen Teams von Menschen (Scrum Team) und ergebnisverantwortlich für die Einführung von Scrum ist. Das klingt zunächst recht einfach. Doch spätestens wenn wir feststellen, dass er verantwortlich für die Implementierung und das Anwenden von Werten wie Commitment, Fokus, Offenheit, Respekt und Mut ist, wird es spannend! Wie mache ich das, dass meine Teammitglieder mutig sind? Und warum sollen sie sich „committen“? Fragen über Fragen. Darauf gibt die Scrum Master Schulung die passenden Antworten.

Die Aufgaben des Scrum Masters lassen sich unter 8 Aspekten zusammenfassen: Dienender Anführer, Coach, Mentor, Facilitator, Manager, Hindernisbeseitiger, Lehrer und Botschafter des Scrum-Gedankens. Über jeden dieser Aspekte kann man schon einige Stunden oder Tage referieren. Zudem erklärt der Scrum Master die Scrum-Rollen, -Artefakte und -Events, coacht die Entwickler und den Product Owner. Er managt den Scrumprozess und moderiert Events. Damit wird klar, was der Scrum Master auf keinen Fall ist: ein Nebenjob.

Mit diesem Wissen lässt sich die nächste Frage leicht beantworten:

Kann der Product Owner gleichzeitig Scrum Master sein?

Der Scrum Master unterstützt den Product Owner in seiner Tätigkeit. Er hilft ihm, gute Techniken und Vorgehensweisen zur Definition des Product Goals zu finden, das Product Backlog zu managen und fördert ihn bei der Zusammenarbeit mit Stakeholdern.

Der Scrum Master kann aus diesem Grund niemals gleichzeitig Product Owner sein. Ich persönlich rate auch davon ab, einen Entwickler zusätzlich mit dieser Aufgabe zu betrauen, denn dieser wird einen permanenten Rollenkonflikt erleben. Außerdem ist es schwierig sich selbst zu coachen.

Wer kann Scrum Master werden?

Der Scrum Master ist ein hoch qualifizierter Experte für Kommunikation, Moderation, Zeitmanagement, Transformation und gruppendynamische Prozesse. Wie kann man sich nun zu einem solchen Profi entwickeln?

Scrum Master können Personen werden, die die hier beschriebenen Fähigkeiten besitzen, oder gewillt sind, sich diese anzueignen. Das bedeutet allerdings nicht, dass so jemand erst Pädagogik studieren muss, dann eine Weiterbildung als Coach absolviert, sich einige Jahre mit Zeitmanagement befassen muss oder Ähnliches. Das ist gar nicht nötig. Entscheidend ist vielmehr der Wille, Menschen und Teams zu helfen, bestmögliche Arbeitsergebnisse zu liefern. Eine gute Hilfestellung bieten die 4 M: „Man muss Menschen mögen“. Wenn es mir Spaß macht, Personen und Teams weiterzuentwickeln, ich für Scrum brenne und bereit bin, mich permanent weiterzubilden, dann bin ich als Scrum Master geeignet.

Meiner persönlichen Meinung nach kann man sich aus zwei Richtungen zum Scrum Master entwickeln. Der erste Weg führt aus einer Tätigkeit im Trainings- und Coachingbereich zum Scrum Master. In diesem Fall ist man beispielsweise bereits als Kommunikationstrainer, als Businesscoach oder in einer ähnlichen Rolle tätig und eignet sich zusätzlich die speziellen Aspekte von Scrum an. Darüber hinaus setzt man sich mit dem Thema Projektmanagement auseinander. Das war mein eigener Weg zum Scrum Master und ich freue mich, ihn gegangen zu sein. Mir macht es unheimlich viel Spaß, als Trainer und Consultant Agilität und Scrum zu vermitteln.

Der zweite Weg beginnt sozusagen auf der anderen Seite. So ist man etwa erfahrener Entwickler, Projektmanager oder Projektmitarbeiter und kennt sich im Bereich Projektmanagement aus. Die entsprechenden Herausforderungen sind also aus eigenem Erleben bekannt. Darauf aufbauend eignet man sich nun nach und nach die oben genannten Fähigkeiten an, um als Scrum Master immer besser zu werden.

Wie werde ich Scrum Master?

  1. Zunächst lernen Sie die Scrum-Grundlagen beispielsweise in einer kompakten Scrum-Schulung
  2. Danach starten Sie als Scrum Master mit einem Team in die agile Welt. Sie führen Rollen ein, unterstützen Events und bringen allen Beteiligten den Nutzen des Scrum Frameworks näher.
  3. Sie bilden sich dauernd weiter. Das kann mithilfe eines Coachings durch einen erfahrenen Scrum Master passieren, durch externe Beratung oder eine Weiterbildung zum Scrum Master II.

 

Sie wollen noch mehr zur Tätigkeit des Scrum Masters wissen? Rufen sie uns an oder vereinbaren sie einen Termin. Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich