MUTIGE GEDANKEN
   ECHTES WISSEN

Zur Übersicht

Wie wird man Certified Tester?

Wie wird man Certified Tester?

Was beinhaltet Testen und wie wird man Certified Tester? Zu diesem Thema habe ich mich in meinen Trainings mit vielen erfolgreichen Testern und Neueinsteigern ausgetauscht und viele interessante Geschichten gehört.

Sehr oft – und so bin auch ich zum Softwaretesten gekommen – führt der Zufall dorthin. Ein Projekt neigt sich dem Ende zu, die Zeit wird knapp und jetzt muss schnell noch getestet werden. Bei mir genügte ein Anruf mit der Bitte, wichtige Funktionalitäten zu testen. Schon war ich dabei. Certified Tester war ich davon natürlich noch nicht, aber der Grundstein war gelegt.

Andere Tester, die ich kennengelernt habe, entschieden sich ganz bewusst für das Testen als Tätigkeit. Viele von Ihnen kommen aus dem Bereich der Softwareentwicklung, was auch eine sehr gute Voraussetzung ist, um erfolgreich und zielorientiert zu testen.

Testen als wichtiger Beitrag zur Qualitätssicherung

Testen bedeutet, Qualität zu sichern. Das führt uns schon zur ersten wichtigen Eigenschaft eines Testers: Man sollte Spaß daran haben, Fehler zu finden, um einen wesentlichen Beitrag zur Produktqualität zu leisten. Wenn man sich in dieser Rolle sieht, ist eine Entwicklung zum Certified Tester sinnvoll.

Darüber hinaus ist die Perspektive entscheidend, denn man sollte bestimmte Produktfunktionalitäten aus der Sicht von Benutzern testen. Nicht jeder ist Softwareexperte oder erlebt sich als technikaffin. Dennoch sollen auch solche Nutzer sich mühelos in unserer Software zurechtfinden. Andere wiederum wollen unserer Software und damit auch unserem Unternehmen Schaden zufügen. All das müssen wir im Blick behalten – und dabei kann eine Qualifizierung zum Certified Tester helfen.

Testen als ganzheitlicher Ansatz

Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, sich klarzumachen, was Testen eigentlich ist. Für die meisten besteht Testen darin, eine fertige oder fast fertige Anwendung auszuprobieren. Wäre es nicht viel intelligenter, bereits am Anfang des Projekts Anforderungen, User Storys und ähnliche Ansätze auf Inkonsistenzen, Auslassungen und rechtliche Aspekte hin zu überprüfen? Außerdem sollte man nicht ausschließlich nach der perfekten Software streben, sondern vor allem nach einem Produkt, das zu den Anforderungen des Kunden passt. Hier stellt sich also die Frage:

Habe ich das richtige System gebaut – oder nur das System richtig gebaut?

Diese Überlegungen habe ich erst viel später angestellt und aus Fehlern gelernt. Bereits vor über 20 Jahren wurde durch unabhängige Tester das International Software Testing Qualifications Board begründet. Dieses beschreibt in seinen Richtlinien einen ganzheitlichen Ansatz zum Testen. Unter anderem werden dort sieben wichtige Grundsätze des Testens benannt – z. B. „Frühes Testen spart Zeit und Geld“ oder „Vorsicht vor dem Pestizid- Paradoxon“. Ich empfehle jedem Tester, sich mit diesem ganzheitlichen Prozessansatz zu auseinanderzusetzen und sich zum Certified Tester ausbilden zu lassen. Denn auch erfahrene Softwaretester erhalten in unseren ISTQB Schulungen, in denen wir uns genau mit diesen Grundsätzen beschäftigen, oft noch wichtige Anregungen, um Ihren Testprozess zu optimieren.

ISTQB Zertifizierung als Säule für Erfolg

Aus diesem Grund sollte sich jeder Softwaretester am Anfang oder im Laufe seiner Karriere mit dem Basiswissen von ISTQB auseinandersetzen. In unseren Seminaren vermitteln wir genau dieses Wissen verbunden mit der Vorbereitung auf die Zertifizierung als ISTQB Certified Tester. Dabei sorgt unser Workbook-Prinzip® für eine besonders hohe Bestehensquote. Sind Sie bereits professioneller Softwaretester oder wollen sich in diese Richtung entwickeln? Dann empfehle ich Ihnen den Besuch eines ISTQB Trainings.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich