MUTIGE GEDANKEN
   ECHTES WISSEN

Zur Übersicht

Im Dschungel der ITIL Zertifizierungen – Was brauche ich und worauf kann ich verzichten?

Im Dschungel der ITIL Zertifizierungen – Was brauche ich und worauf kann ich verzichten?

Wenn man sich heute das Zertifizierungsschema zu ITIL anschaut, sieht man viele unterschiedliche Module und verschiedene Wege der Weiterbildung. Dabei kann man als Mitarbeiter, aber auch als Führungskraft im Servicemanagement, schon mal den Überblick verlieren, wenn es um die Frage geht: „Wo soll ich beginnen und welche Zertifizierung ist wirklich interessant für mich?“. Vor allem, wenn die Frage nach Kosten Zeitaufwand im Raum steht, denn da können schnell mal zwei Wochen und mehrere tausend Euro im Raum stehen. Die Frage wird auch für einen Entscheider, dem es darum geht, passende Schulungen für mehrere Mitarbeiter zu wählen, nicht einfacher – ganz im Gegenteil. Deswegen beschäftige ich mich heute genau damit.

Natürlich gibt es keine allgemein gültige Aussage dazu, welche Qualifikation nun die einzig Wahre ist. Es geht vielmehr darum, sich bewusst zu machen, in welcher Rolle man steckt und welche Entwicklung man anstrebt. Auch wenn ich mir meines Anforderungsprofils bewusst bin, ist es dennoch oft schwierig, anhand einer kurzen Schulungsbeschreibung das richtige Training zu wählen. Bei dieser Herausforderung möchte ich Sie unterstützen.

Willkommen im Urwald: ITIL, wie es wächst

ITIL ist das weltweit verbreitete Framework für IT-Servicemanagement, quasi eine Sammlung von unterschiedlichen hilfreichen Ansätzen („Best Practices“). Sie soll Organisationen in der Entwicklung, Bereitstellung und Betreibung von IT-Services unterstützen. In vielen Organisationen sind ITIL Kenntnisse ein „Must-have“, in anderen werden sie zumindest als Plus angesehen. Es handelt sich somit um ein recht umfangreiches Framework, welches von allen beachtet werden sollte, die im IT-Umfeld tätig sind. Ganz gleich, ob Softwareentwicklung, Support, Beratung oder Projektmanagement.

Allein die SERVIEW GmbH bietet Schulungen an, bei denen 9 unterschiedliche Zertifikate erlangt werden können. Insgesamt sind es rund 50 verschiedene ITIL Schulungen, die wir zum Thema im Portfolio haben – und dabei sind inhaltsgleiche Schulungen in englischer Sprache noch nicht eingerechnet!

Was man in jedem Fall wissen muss: Aktuell bestehen zwei unterschiedliche ITIL Versionen nebeneinander, nämlich ITILv3 und ITIL 4. Da ITIL v3 im Jahr 2019 von der neueren Variante abgelöst wurde, gibt es aktuell noch eine Übergangsphase, in der für beide Versionen Zertifikate erlangt werden können. Allerdings hat sich die übliche anfängliche Skepsis zur neuen Version inzwischen gelegt und der Fokus liegt dadurch heute für viele Organisationen auf ITIL 4. Aus diesem Grund gehe ich in diesem Beitrag lediglich auf Zertifikate der neuen Version ein.

Wie starte ich mit ITIL? – Die ITIL Foundation

Der Start ins Servicemanagement mit ITIL 4 erfolgt für alle über die ITIL 4 Foundation Schulung, ganz gleich, ob sie bereits über Vorerfahrung verfügen oder nicht. In der ITIL Foundation erlangen Sie die Zertifizierung, die am häufigsten im Servicemanagement gefragt ist. An ihr führt kein Weg vorbei, denn für viele Service-Organisationen ist diese Qualifikation absolute Voraussetzung. Wenn das Zertifikat nicht schon besteht, wird es meist spätestens bei der Einstellung nachgeholt.

In einem zwei- bis dreitägigen Kurs erfahren Sie alle wesentlichen Inhalte von ITIL 4. Dabei geht es neben dem allgemeinen Verständnis zur Wertschöpfung im Servicemanagement um Grundprinzipien, die vier Dimensionen des Servicemanagements und die Practices, die in der Vergangenheit von ITILv3 als die Prozesse bekannt waren. Auf das letzte Thema freuen sich die Teilnehmer erfahrungsgemäß am meisten. Dennoch behandeln wir die erstgenannten Punkte nicht ohne Grund am Anfang der Schulung: Die Kernaussage des Service Value Systems, das Arbeiten mit Wertströmen und die 4 Dimensionen werden nach meinem Empfinden zu Recht als so besonders wichtig herausgearbeitet. An diesen Themen scheitert es in vielen Organisationen. Das hier erlangte Wissen, ist am Ende also für jeden interessant.

Weiterbildung und Zertifikate nach der ITIL 4 Foundation

Im Grunde gibt es nach der Foundation zwei Wege. Entweder schlägt man den Weg des ITIL 4 Managing Professionals ein, der insgesamt am häufigsten gewählt wird, oder man wird ITIL 4 Strategic Leader. Hierzu muss man unterschiedliche Module belegen. Es besteht auch die Möglichkeit, einzelne Module zu belegen, ohne einen der beschriebenen Status zu erreichen. Allerdings sind sowohl die durch den vollständigen Pfad erreichte Zertifizierung wie auch die Erschließung der Zusammenhänge von Vorteil für die auszubildende Person.

Die ITIL Kurse richten sich dann auch an Geschäftsführer, Manager, Leiter und Berater im IT-Kontext, die sich mit der „End-to-End“-Perspektive von Servicemanagement beschäftigen wollen.

ITIL Specialist – Create, Deliver & Support

Bei „Create, Deliver & Support“ spricht man auch ganz gerne vom „Maschinenraum der IT“. Hier erlangt man das nötige Wissen, um Services zu entwickeln, bereitzustellen und zu supporten. Man verinnerlicht Kenntnisse davon, wie mit Aktivitäten der Wertschöpfungskette in Wertströmen gearbeitet wird und diese integriert. Dabei wird das grundlegende Wissen aus der Foundation aufgegriffen und für die Practices, Prozesse und Aktivitäten im notwendigen Umfang vertieft.

Dieses Zertifikat ist unter anderem für diejenigen interessant, die Services in die Kundenorganisation bringen wollen. Sie können neue Wege des Supports oder der Datenverarbeitung gehen und Software so entwickeln, dass sie wertschöpfend genutzt werden kann.

ITIL Specialist – Drive Stakeholder Value

Modelle aus dem Marketing werden interessant für ITIL? Eine „Customer Journey“ im Servicemanagement soll uns im Arbeiten unterstützen? Den Kunden zu verstehen kann von Vorteil sein? Ja, auf jeden Fall ­– vor allem, wenn Beziehungsaufbau und -pflege mit Stakeholdern zur eigenen Rolle gehören. Dabei kann es um Beziehungen zu Kunden gehen, aber auch um Anwender, Partner und Lieferanten.

Die Customer Journey gibt uns die Möglichkeit, die gesamte Reise des Konsumenten zu verstehen. Sie gibt lässt uns realisieren, zu welchen Zeiten welche Kontaktpunkte und Interaktionsbereiche mit dem Konsumenten bestehen und wie wir diese wahrnehmen sollten. Deswegen ist „Drive Stakeholder Value“ ein absolutes Pflichtmodul für alle, die externe Lieferanten steuern und mit Kunden kommunizieren.

ITIL Specialist – High Velocity IT

High Velocity IT“ ist das Zertifikat für Hochgeschwindigkeits-IT und extrem hohen Arbeitsdurchsatz. Hier erarbeiten Sie sich das Wissen zur Funktionsweise digitaler Organisationen und ´Betriebsmodelle in Hochgeschwindigkeitsumgebungen. Der Schwerpunkt liegt auf der schnellen Bereitstellung und Entwicklung von digitalen Produkten und Services, um einen maximalen Wert zu erzielen.

Das Thema ist besonders dann wichtig, wenn man Themen der Transformation und der Digitalisierung als die eigenen Aufgaben ansieht. Die Kultur spielt hier eine besonders wichtige Rolle, denn die angestrebte hohe Geschwindigkeit macht etwas mit den Menschen, die diese Leistung erbringen müssen.

ITIL Strategist – Direct, Plan & Improve

In dieser ITIL Zertifizierung geht es um Governance: Wie kann ich eine Organisation mit den richtigen Richtlinien, Leitwerten und Steuerungsmechanismen lenken? Neben der Steuerung erfolgt hier auch die Lehre zum Thema Verbesserung und organisatorisches Changemanagement.

Direct, Plan & Improve“ ist besonders von Vorteil, wenn für Sie das Wissen zur Unternehmensführung Relevanz besitzt. An keiner Führungskraft in der IT sollte diese Schulung vorbeigehen!

ITIL Leader – Digital & IT Strategy

In vielen Fällen unterstützen wir heute mit unseren IT-Services nicht mehr nur die Geschäftsprozesse. Vielmehr sind die IT-Services selbst zu Geschäftsprozessen geworden. So müssen digitale Produkte und Services mit der IT-Strategie verschmelzen und zum verzahnten Instrument werden. Bei dieser strategischen Herausforderung unterstützt Sie der Kurs „Digital & IT Strategy“. Er ist besonders für Berater und Führungskräfte interessant, die im Servicemanagement tätig sind.

Mehr zu den einzelnen ITIL 4 Schulungen erfahren Sie auch in unserem 60-minütigen ITIL Webinar.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich